Buchungscode 4T0116B2
Angebot merken Empfehlen

Namibia, Botswana und Zimbabwe - Wildlife & Nationalparks

Namibia

p.P. ab € 2.999.-

Buchungscode 4T0116B2
Angebot merken Empfehlen

Im Preis inkludiert

Flug mit Ethiopian Airlines (Economy, Umsteigeverbindung) nach Windhoek und von Victoria Falls zurück

Rundreise im Reisebus (lt. Reiseverlauf)

13 Nächte in der gebuchten Zimmerkategorie in Mittelklassehotels und Lodges (Landeskategorie) inkl. Frühstück und 1x Abendessen (Twyfelfontein)

Ausflug nach Sossusvlei und Sesriem Canyon, Twyfelfontein, Etosha & Victoria Falls inkl. Eintritts- und Nationalparksgebühren

Stadtrundfahrt in Windhoek und Swakopmund

Dolphin Cruise, Sundowner Cruise, Sunset Cruise – Chobe River

Pirschfahrt in der Bwabwatwa Reserve

Notunfallversicherung in Namibia

Deutschsprachige Reiseleitung vor Ort

Ihr Reisezeitraum:

Termine/Preise 2020 pro Person in € bei Flug ab Wien:

€ 2.999.- 1.2.

€ 3.199.- 7.3., 18.4.

Ihr Reiseziel

Namibia liegt im Südwesten Afrikas und ist ein Land der Farben und Kontraste. Ein Land, in das sich immer wieder Menschen verlieben und von seiner Natur sowie Artenvielfalt ganz verzaubert sind. Wer Ruhe und Natur sucht sowie grandiose Landschaften und Wüste liebt, den wird Namibia nicht mehr loslassen. Namibia hält so einiges für seine Besucher bereit: freundliche, einfache Menschen, endlose Savannen und Buschland sowie eine außergewöhnliche Tierwelt, behütet im Etosha Nationalpark.

Botswana wird Sie begeistern! Der Nationalpark Chobe mit seinen riesigen Tierherden und der Okavango-Fluss wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

In Zimbabwe erleben Sie die unbändige Natur hautnah durch die atemberaubenden Victoriafälle.

Tauchen Sie ein in die faszinierende Vielfalt der Länder und nehmen Sie unvergessliche Momente mit nach Hause!

Ihr Reiseverlauf

1. Tag (Sa.): Flug nach Windhoek (Namibia)

2. Tag (So.): Ankunft in Windhoek

Nach Ankunft am Flughafen Hosea Kutako werden Sie von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter empfangen und ins Hotel gebracht. Nach dem Check-in im Hotel unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter eine Stadtrundfahrt. Windhoek ist die legislative, administrative, gerichtliche und wirtschaftliche Hauptstadt Namibias. Der Charme der Stadt liegt in seiner harmonischen Mischung aus afrikanischen Wurzeln und europäischer Kultur und Tradition.

Während der Stadtrundfahrt durch Windhoek lernen Sie die historischen, kulturellen und architektonischen Highlights Windhoeks kennen. Die zweistündige Fahrt führt unter anderem zum Tintenpalast, zur Christuskirche und zur Alten Feste. Klein Windhoek, das Kneipenviertel in Katutura und natürlich die Einkaufsmeile im Stadtzentrum sind ebenso Teil der Tour.

Übernachtung mit Frühstück im Safari Court Hotel (oder gleichwertig, Landeskategorie).

3. Tag (Mo.): Windhoek – Sossusvlei (Fahrtdauer: ca. 5 Std., ca. 333 km)

Die heutige Tour führt Sie in Richtung Süden des Landes in das Sossusvlei – die Hauptattraktion des Südens. Hierbei handelt es sich um eine große Salzpfanne, die sich bildete, als wandernde Dünen der Namib den Flusslauf des Tsauchab zum Meer verhinderten. Umgeben von den majestätischen Sterndünen haben die Pfanne und die umliegenden Dünen in den frühen Morgenstunden ihren besonderen Reiz. Die Sterndünen der Vleis sind bis zu 225 m hoch, vom Niveau des Tsauchab aus gerechnet bis 375 m und zählen zu den höchsten Sandbergen der Welt. Ganz in der Nähe ist das spektakuläre Dead Vlei mit seinem schneeweißen Lehmboden und ausgetrockneten, in den Himmel ragenden, verdorrten Kameldornbaumstämmen.

Übernachtung mit Frühstück im Namib Desert Lodge Gondwana Collection Nambia (oder gleichwertig, Landeskategorie).

4. Tag (Di.): Sossusvlei

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Sossusvlei. Die zum Teil über 300 m hohen Sanddünen sind die höchsten der Welt. Es lohnt sich früh aufzustehen, denn das Farbenspiel beim Sonnenaufgang ist ein Erlebnis und ein Naturschauspiel der Extraklasse! Weiter geht zum Dead Vlei – wahrscheinlich einer der magischsten Orte der Welt. Die Senke war früher mal ein See, der von Hunderten von Jahren ausgetrocknet ist.

Am Morgen startet Ihr Ausflug nach Sossusvlei. Bei Sonnenaufgang erreichen Sie das Eingangstor ins Sossusvlei. Im Herzen des Sossusvleis halten Sie an und spazieren zum beeindruckenden „Dead Vlei“. Das Highlight des Ausflugs ist das Erklimmen einer Düne.

„Big Daddy“ z.B. bietet einen unglaublichen Ausblick auf das Dead Vlei und die gesamte Umgebung. Außer der spektakulären Landschaft und der geologischen Faszination gibt es im Sossusvleigebiet eine Vielzahl des typischen Dünenlebens zu sehen, für das die Namib-Wüste bekannt ist, wie z.B. Oryx und Springbock Antilopen.

Am Nachmittag besuchen Sie den Sesriem Canyon mit dem Tsauchab-Fluss. Der ca. 100 km lange Fluss hat seinen Ursprung an der Südseite des Naukluft-Gebirges. Während der Regenzeit wird der Tsauchab binnen weniger Stunden zu einem schnellfließenden, starken Strom. Als Resultat der gelegentlich auftretenden Regenfälle, hat er über die letzten zwei Millionen Jahre den Sesriem Canyon gebildet, einen 1 km langen und bis zu 30 m tiefen Canyon aus sedimenthaltigem Gestein.

-

Übernachtung mit Frühstück in der Namib Desert Lodge Gondwana Collection Namibia (oder gleichwertig, Landeskategorie).

5. Tag (Mi.): Sossusvlei – Swakopmund (Fahrtdauer: ca. 5 Std., ca. 343 km)

Ihre heutige Fahrt führt Sie über den malerischen Kuiseb Canyon mit seinen bizarren Felsformationen zu den Welwitschia Flächen. Die einheimische Welwitschia Mirabilis ist eine botanische Kuriosität aus grauer Vorzeit. Die wachsenden Zwergbäume gibt es nur in der Namibwüste und einzelne Exemplare werden über 2000 Jahre alt.

Danach reisen Sie in die Küstenstadt Swakopmund weiter, wo Sie eine kurze Stadtrundfahrt unternehmen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

Swakopmund wurde im Jahre 1892 von Hauptmann Curt von Francois gegründet und galt damals als wichtigster Hafen in Süd-West-Afrika. Das Stadtbild der Kleinstadt ist durch zahlreiche historische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit geprägt. Breite Straßen, vertraut klingende Straßennamen, deutsche Cafés und Bäckereien. Auch kann die deutsche Sprache vielerorts vernommen werden.

Mit Blick auf den Leuchtturm wird im Café Anton köstlicher Apfelstrudel gereicht. Hier paart sich deutsche Lebensart mit namibischer Gelassenheit.

Übernachtung mit Frühstück im Hotel The Delight Swakopmund Gondwana Collection Namibia (oder ähnlich, Landeskategorie).

6. Tag (Do.): Dolphin Cruise

Heute starten zu einer Katamarantour in Walvis Bay. Erfreuen Sie sich während der Lagunenfahrt an den Delfinen und Seehunden, die in Erwartung auf einen leckeren Fisch auf das Boot kommen. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die tieffliegenden Pelikane und die vielen anderen Seevögel zu beobachten und zu fotografieren. An Bord werden Ihnen frische Austern aus der Walvis Bay, kleine Appetithappen und gut gekühlter Sekt serviert. Getränke sind eingeschlossen (nur morgens: 8:30h – 12:30h).

Übernachtung mit Frühstück im Hotel The Delight Swakopmund Gondwana Collection Namibia (oder ähnlich, Landeskategorie).

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung oder buchen Sie vor Ort einen Ausflug optional dazu:

Living Desert Tours (optional, vor Ort buchbar):

Die Wüste lebt? Und wie! Zu einem unvergesslichen Höhepunkt kann ein Tag in der Wüste werden, wenn man die Living Desert Tour bucht. Sie erfahren, warum ein Chamäleon auf bestimmten Körperseiten andere Farben annimmt und welchen Gecko man beschatten muss, während man ihn den Gästen zeigt, weil direkte Sonneneinstrahlung ihn ziemlich schnell umbringen würde.

Und: Ihr Guide findet all diese kleinen Tiere, die „Little Five“ der Wüste. Und er kann wundervoll erzählen, humorvoll und kompetent und bei jedem Schritt spürt man seine Begeisterung für die lebendige Wüste. (Mindestteilnehmer: 6 Personen, Guide in Englisch)

Quad Biking (optional, vor Ort buchbar):

In Swakopmund empfehlen wir das Quadbiken durch die Dünen vor Swakopmund. Zum einen, weil es einfach unwahrscheinlich Spaß macht mit einem Quad zu fahren, zum anderen erlebt man auf dieser Tour eine atemberaubende Landschaft, bestehend aus einigen Wüstenpflanzen, seltenen Tieren und Dünen soweit das Auge reicht. Geführt werden diese Touren von geschulten Guides, die sehr darauf achten, dass man bei diesen Touren auch auf den vorgeschriebenen „Wegen“ bleibt um die Flora und Fauna dieser faszinierenden Gegend Namibias zu schützen. Neben einem großen Fuhrpark verschiedener Quads, bekommt man dort auch die Helme/Ausrüstung für eine Tour durch die Dünen vor Swakopmund. (Dauer: ca. 1,5 Stunden)

Sandboarding (optional, vor Ort buchbar):

Inklusive: Transfer, leichtes Mittagessen & Sicherheitsausrüstung. Es werden Liegen- oder Stand-up-Boarding angeboten. Für beide sind keine Erfahrungen erforderlich und 6 verschiedene Pisten sind in der Liegeoption enthalten. Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h können für maximalen Adrenalin-Summen erreicht werden. Stand-up Sandboarding ist Snowboarden im Sand.

Mondesa Township Tour (optional, vor Ort buchbar):

Mondesa entstand wie andere Townships während der Apartheid in den 50er Jahren, um die Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe zu trennen. Die Apartheid endete zwar 1990 mit der Unabhängigkeit Namibias, Mondesa ist aber weiterhin das Zuhause von ca. 17.000 sozial benachteiligten Menschen. Der Ausflug nach Mondesa bietet die Möglichkeit, die Kulisse von Swakopmund mit ihrer deutschen Architektur, dem Atlantischen Ozean und den Palmen hinter sich zu lassen, und einige der weiteren Gesichter Namibias mit einem einheimischen Guide kennenzulernen.

7. Tag (Fr.): Swakopmund – Twyfelfontein (Fahrtdauer: ca. 5 Std., ca. 336 km)

Ihre heutige Fahrt führt Sie nach Twyfelfontein. Das Tal ist bekannt für seine Felsmalereien welche zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Sie zählt zur umfangreichsten Fundstätten von Felsgravuren auf der Welt. Über 2500 Petroglyphen wurden gezählt. Die Gravuren befinden sich auf einer Reihe von glatten Felsplatten aus rötlichem Sandstein und stellen zumeist Tiere oder Tierfährten dar, wobei es sich sowohl um Wild- als auch um domestizierte Tiere, handelt. Bei den dargestellten Tieren gibt es vor allem Giraffen, Antilopen, Zebras, Löwen als auch das inzwischen fast ausgerottete Breitmaul-nashorn. Die Zeichnungen sind sehr gut erkennbar und werden den San (Bushmen) zugeordnet. Über das Alter ist man sich nicht einig. Schätzungen bewegen sich zwischen 2000 und 10000 Jahren.

Weiters besichtigen Sie The Organ Pipes (eine Reihe von Doleritsäulen). Die wunderschönen Orgelpfeifen sind eine geologische Kuriosität. Auffallend kräftige rostrote Farben werden in langen Blöcken dargestellt und erinnern an Orgelpfeifen. Einige der Exemplare sind bis zu 5 m hoch. Es wird vermutet, dass als sich vor ca. 120 Millionen Jahren durch den Bruch des Gondwanalandes die Erde abgekühlt hat Frakturen und Risse in den Dolomitsteinen entstanden sind.

Ganz in der Nähe der „Orgelpfeifen“ ist auch der verbrannte Berg anzutreffen, der seinen Namen von den Anhäufungen geschwärzten Kalksteins erhielt.

Auf der Hin- oder Rückfahrt zwischen Khorixas und Twyfelfontein besuchen Sie noch den versteinerten Wald. Hierbei handelt es sich um Überreste von Bäumen, die vor ca. 280 Millionen Jahren von einem großen Fluss oder einer großen Flut, vermutlich aus Angola angespült wurden.

Abendessen und Übernachtung mit Frühstück in der Twyfelfontein Country Lodge (oder gleichwertig, Landeskategorie).

8. Tag (Sa.): Twyfelfontein – Safari im Etosha Nationalpark (Fahrtdauer: ca. 4 Std., ca. 344 km)

Heute fahren Sie in nördlicher Richtung zu Ihrer Safari in den Etosha Nationalpark. Der Nationalpark ist eines der wichtigsten Schutzgebiete Afrikas. Er wurde 1907 als Wild-Reservat von dem deutschen Gouverneur von Lindequist gegründet. Herzstück des Parks, die eine Fläche von 22.270 km bedeckt, ist die Etosha-Pfanne, eine 5.000 km² große vegetationslose Salzpfanne. Die Etosha-Pfanne füllt sich nur in regenreichen Zeiten mit Wasser und ist eine der wichtigsten Flamingo Brutstätten des südlichen Afrikas. 144 Säugetierarten lassen im Park bewundern, darunter Elefanten, Giraffen, Spitzmaul-nashörner, Löwen, Leoparden, Geparden und viele Antilopenarten.

Übernachtung mit Frühstück in der Etosha Safari Lodge Gondwana Collection Namibia (oder gleichwertig, Landeskategorie).

9. Tag (So.): Ganztägige Pirschfahrt im Etosha Nationalpark

Ihr heutiger Tag steht ganz im Zeichen der ganztägigen Pirschfahrt im Etosha Nationalpark in Ihrem Tourenfahrzeug.

(Pirschfahrt im offenen Fahrzeug, optional, vor Ort buchbar).

Von der Südgrenze des Parks sind es 400 km bis zur Hauptstadt Windhoek und von der Nordgrenze 125 km bis zur Grenze nach Angola. Der Atlantik ist von der Westgrenze fast 200 km entfernt.

Der Name „Etosha“ stammt aus dem Oshivambo und bedeutet so viel wie „großer weißer Platz“.

Übernachtung mit Frühstück in der Mokuti Etosha Lodge (oder gleichwertig, Landeskategorie).

10. Tag (Mo.): Etosha – Rundu (Fahrzeit: ca. 4,5 Std., ca. 415 km)

Sie verlassen Etosha und fahren über Grootfontein nach Rundu. Angrenzend an Angola, am Ufer des Kavango im Norden Namibias ist Rundu die zweitgrößte Stadt Namibias und bekannt für seinen lokalen Holzschnitzermarkt sowie die zahlreichen Holzschnitzerhütten am Straßenrand.

Besucher von Rundu können die wunderschöne Umgebung genießen, darunter die herrlichen Popa Falls und das Mahangu Game Reserve. Andere beliebte Aktivitäten sind: tolle Wildbeobachtungen, ausgezeichnete Vogelbeobachtung sowie Kajakfahren auf dem spektakulären Kavango Fluss.

Am späten Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem breiten Kavango-Fluss. Er ist Lebensraum für Flusspferde, Leguane, Schreiseeadler und Krokodile.

Beobachten Sie die einzigartige Vogelwelt bei einem Sundowner und erleben Sie einen jener Sonnenuntergänge, die nur Afrika bieten kann.

Übernachtung mit Frühstück in der Hakusembe River Lodge Gondwana Collection Namibia (oder gleichwertig, Landeskategorie).

11. Tag (Di.): Pirschfahrt im Bwabwata Nationalpark - Rundu – Kwando River (Fahrzeit: ca. 5 Std., ca. 427 km)

Ihre heutige Fahrt führt Sie nach Osten durch das Feuchtland des Caprivi-Streifens. Im Bwabwata Nationalpark begeben Sie sich auf eine Pirschfahrt im offenen Geländewagen, vorbei an den Linyanti Sümpfen mit seinen großen Elefantenherden und zahlreichen Wasservögeln entlang des Kwando-Flusses.

Übernachtung mit Frühstück in der Namushasha River Lodge Gondwana Collection Namibia (oder ähnlich, Landeskategorie).

12. Tag (Mi.): Kwando River – Chobe River Front (Fahrzeit ca. 3,5 Std., ca. 252 km) (Botswana)

Heute führt Sie Ihre Reise nach Botswana in den Chobe Nationalpark. Da der gewaltige Chobe-Fluss das ganze Jahr über Wasser führt, ist die Zahl der Wildtiere entlang seinen Ufern enorm hoch. Die Vegetation entlang des Flusses, welche in der Trockenzeit durch die großen Herden in Mittleiden-schaft gezogen wird, kann sich in der Regenzeit erholen. Der Sommerregen lässt die Blumen erblühen, besticht durch eine beeindruckende Vielfalt an Vögeln und leitet den Beginn der Geburtsmonate November und Dezember ein. Allein die spektakulären Sonnenuntergänge am Chobe-Fluss sind Grund genug die Gegend zu besuchen.

Am Abend unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Chobe-Fluss mit der einmaligen Gelegenheit um zu entspannen und viele Tiere, wie z.B. Flusspferde, Krokodile, Büffelherden und viele verschiedene Vogelarten zu beobachten. Hier lebt die größte Elefantenpopulation Afrikas.

Übernachtung mit Frühstück in der Chobe Safari Lodge (oder ähnlich, Landeskategorie).

13. Tag (Do.): Chobe River – Victoria Falls (Fahrzeit: ca. 2 Std., ca. 98 km) (Zimbabwe)

Sie haben vor Ihrer Abreise zu den Victoria Falls in Zimbabwe noch die Gelegenheit eine Pirschfahrt im Chobe Nationalpark in einem offenen Geländewagen zu unternehmen (optional, vor Ort buchbar).

Übernachtung mit Frühstück in der Bayete Guest Lodge (oder gleichwertig, Landeskategorie).

14. Tag (Fr.): Victoria Falls

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der berühmten Victoria Falls.

Die Victoria Falls zählen zu den großartigsten Wasserfällen der Welt und sind ein einmaliges Erlebnis. Sie bilden die Grenze zwischen Zimbabwe und Sambia. Für Besucher sind die Fälle von der Klein-stadt Victoria Falls aus zugänglich. Auf einer Breite von etwa 1,7 km stürzen die mächtigen Wasser-massen des Zambezi bis zu 110 m in die Tiefe. In der Regenzeit fließen rund 10 Millionen Liter Wasser pro Sekunde über den Felsrand. Bei Niedrigwasser, wie es besonders in Dürrejahren immer wieder vorkommt, bleibt im September und Oktober von der sonst tobenden Wassermenge nur wenig übrig. Durch den Sturz des Wassers in die Schlucht entsteht Gischt, die bis zu 500 m hochsteigt und mit ihrer Feuchtigkeit eine üppige Vegetation, einen kleinen Regenwald, wachsen lässt. Selbst vom Flugzeug aus beim Landeanflug zum Flughafen von Victoria Falls kann man die riesige Gischtwolke sehen. Wegen der Lautstärke, die durch das fallende Wasser und den Aufprall am Boden der Schlucht verursacht wird und des Sprühnebels, nannten die Einheimischen die Fälle daher "Mosi-oa-Tunya", was übersetzt "Rauch, der donnert" heißt. Der britische Missionar und Forscher David Livingstone stand im November 1855 als erster Europäer an den Fällen. Livingstone schrieb damals in sein Tagebuch: "Selbst die Engel müssen entzückt sein, wenn sie über die Fälle fliegen". Er gab den Wasserfällen zu Ehren der Königin Victoria von England den Namen "Victoria Falls".

Der Sambesi-Fluss ist der Ursprung vieler Legenden und Geschichten. Sie spazieren durch die natürlichen Msasa-Wälder hin zu den donnernden Wassermassen der Viktoriafälle. Mehr als 8 verschiedene Aussichtspunkte garantieren ständige Spannung und traumhafte Panoramen.

(Nehmen Sie einen Sonnenhut und bequeme Laufschuhe mit Gummisohlen mit, da manche Stellen mehr dem Sprühregen ausgesetzt sind als andere und der Untergrund dort ziemlich schlammig sein kann.)

Übernachtung mit Frühstück in der Bayete Guest Lodge (oder gleichwertig, Landeskategorie).

Helicopter Rundflug „Flight of Angels“ (optional, vor Ort buchbar):

The Flight of Angels ist eine erstaunliche Reise über den 1700 m großen Wasservorhang, der lokal als „Mosi-oa-Tunya“ („dem Rauch, der donnert“) bekannt ist, entlang des Sambesi-Flusses sowie des Zambesi-Nationalparks. Unvergleichliche spektakuläre Ausblicke, Foto- und Drehmöglichkeiten sind garantiert.

Traditional Village Tour (optional, vor Ort buchbar):

Sie werden in ein authentisches afrikanisches Dorf gebracht, das etwa 20 km von der Stadt Victoria Falls entfernt liegt, wo Sie die Möglichkeit haben, die örtlichen Dorfbewohner bei ihren täglichen Aufgaben zu beobachten. Die Tour ermöglicht es den Besuchern, das Stammesleben aus erster Hand zu sehen, ländliche Häuser zu besuchen, zu beobachten und möglicherweise bekommt man die Möglichkeit, bei einigen der täglichen Arbeit zu helfen.

Shearwater Sunset Cruise (optional, vor Ort buchbar):

Im Rahmen der Bootsfahrt auf dem Zambezi können Sie die vielfältige Natur im und um den Sambesi-Fluß genießen. Im Wasser sind oft Nilpferde und Krokodile zu beobachten, während man an den Ufern mit etwas Glück Elefanten, Giraffen, Antilopen, Fischadler und andere Vögel beobachten kann. Nach Sonnenuntergang geht die etwa zweistündige Schifffahrt zu Ende und die Gäste kehren zum Hotel zurück.

15. Tag (Sa.): Victoria Falls – Rückflug

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug nach Wien.

16. Tag (So.): Ankunft

Änderungen vorbehalten.

Ihre Hotels

Ihre Beispielhotels/-Lodges

Windhoek: Safari Hotel

Das Safari Court Hotel befindet sich in ruhiger Stadtrandlage von Windhoek, ca. 45 km vom internationalen Flughafen entfernt. Mehrmals täglich fährt ein Shuttlebus ins Stadtzentrum (inklusive).

Das Hotel verfügt über 215 Zimmer, WLAN-Zugang (inklusive), Lounge, das Restaurant "Acacia" mit vielfältigen Buffet- und A-la-carte-Angeboten, zwei Bars, Pool. Fitnessraum, Sauna und Dampfbad im Spa-Bereich.

Das „Welwitschia“ ist ein familiengeführtes Restaurant und serviert ausgezeichnete Steaks. Der „Beergarden“ und das „Patio“ laden zu lockeren und ungezwungenen Mahlzeiten ein. Der „Coffee Corner“ verwöhnt Sie mit leckeren Kaffeespezialitäten, hausgemachten Kuchen und Eiscreme.

Die Classic-Doppelzimmer bieten Sitzecke, Tee-/Kaffeezubereiter, Kühlschrank, Klimaanlage, Heizung, SAT-TV, Radio, Telefon, Bad, Dusche, WC und Föhn.

Sesriem: Namib Desert Lodge Gondwana Collection Namibia

Direkt am Fuße der ‚versteinerten’ Dünen der Ur-Namib befindet sich die Namib Desert Lodge.

Nur 60 km nördlich von Sesriem, dem Eingangstor zum berühmten Sossusvlei und nicht weit von der Straße gelegen, ist die Lodge idealer Ausgangspunkt für einen Ausflug zu den höchsten Dünen der Welt. Die Lodge ist mit ihren einzigartigen Dünen sicherlich eine der schönsten Farmen in Namibia. Das ursprünglich als Farm benutzte Gebiet wurde zum Gondwana Namib Park umgewidmet mit demontierten Zäunen, damit das Wild sich wieder frei bewegen kann.

Die Zimmer sind ausgestattet mit Badezimmer, Ventilator und Moskitonetz für den ungestörten Schlaf der Gäste. Die Lodge verfügt über eine große Veranda, ein Restaurant und 2 Swimmingpools inmitten großer Bäume und Palmen. Von der Terrasse blickt man auf die versteinerten Dünen.

Swakopmund: The Delight Swakopmund Gondwana Collection Namibia

Mitten im Zentrum des hübschen Küstenstädtchens Swakopmund liegt das im November 2015 neu eröffnete Hotel The Delight.

Die 44 großen, modern und zweckmäßig eingerichteten Zimmer sind mit Bad, Klimaanlage, Kaffee-/ Teezubereiter, Kühlschrank, Safe und kostenlosem WLAN ausgestattet.

Freundliche maritime Farben dominieren die Einrichtung des Designhotels. Dekoriert mit afrikanischen Accessoires wurde eine schöne Wohlfühlatmosphäre geschaffen. Es stehen ein Frühstücksraum, eine Bar und ein hübscher Garten zur Verfügung.

Zum Leuchtturm am Atlantik, den historischen Paradestücken, den multikulturellen Restaurants und Bars sind es nur ein paar Minuten zu Fuß.

Twyfelfontein: Twyfelfontein Country Lodge

Die Twyfelfontein Lodge ist nur 4 km von den Twyfelfontein Felsgravierungen entfernt. Die Gebäude der Lodge sind so entworfen, dass sie sich gut in die felsige Landschaft einfügen.

Die Wände sind mit Steinen aus der Umgebung verkleidet und die Dächer mit Stroh gedeckt. Die Lodge hat 56 Doppelzimmer, jedes ist mit maßgefertigten Möbeln aus lokalem Holz ausgestattet und verfügt über eine private Veranda, die faszinierende Ausblicke über das Huab-Tal und die zerklüfteten Felsen ermöglicht.

Das großzügig angelegte Hauptgebäude mit seinem Strohdach liegt hinter einem natürlichen Felseneingang versteckt und beherbergt Restaurant, Aufenthaltsräumlichkeiten und eine Bar.

Etosha South: Etosha Safari Lodge Gondwana Collection Namibia

Die Lodge verfügt über 60 Bungalows, inklusive 5 Familienzimmer, die weit über das Grundstück verstreut sind. Jedes Zimmer bietet ein En-suite Badezimmer, Ventilator, Moskitonetze, Tee- und Kaffee-Station und eine private Veranda mit Aussicht auf die idyllische Umgebung.

In der Etosha Safari Lodge bietet ein Restaurant und eine Bar, sowie 3 Swimmingpools.

Etosha East: Mokuti Etosha Lodge

Die Mokuti Lodge verbindet afrikanische Gastfreundschaft mit Luxus und Komfort. Mokuti ist ein Wort der "Himba", und bedeutet "im Busch".

Ganz dem Namen entsprechend verbirgt sich die Lodge auf 4.300 Hektar Buschland und bietet Giraffen, Oryx, Kudus und vielen anderen Tierarten ein Zuhause.

Die Lodge verfügt über Suiten, Safari Suiten und Chalets.

Alle Zimmer sind ausgestattet mit Sitzecke, Minibar, Moskitotür/Netz, Kaffee- und Teestation, internationalem Satellitenfernsehen mit Filmkanälen, Klimaanlage und Deckenventilator.

Die Lodge verfügt über ein Hauptrestaurant und ein Boma-Restaurant, ein großer Pool und Spa.

Rundu: Hakusembe River Lodge Gondwana Collection Namibia

Hakusembe bedeutet “Gutes in ruhiger Umgebung neben einem Fluss”.

Die Unterkunft verfügt über sechs, mit Schilf gedeckte und direkt am Fluss gebaute Bungalows, mit Badezimmer und Klimaanlage. Das Hauptgebäude verfügt über einen Swimmingpool, ein Restaurant, ein Bar und ist von einem wunderschön angelegten Garten umgeben.

Zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten bieten kleine Hausboote, ein Honeymoon-Suite und ein Zeltplatz.

Kwando/Kongola: Namushasha River Lodge Gondwana Collection Namibia

Circa 24 km südlich von Kongola gelegen ist die Lodge der perfekte Zwischenstopp auf dem Weg zu den Viktoria Fällen.

Neben 24 Zimmern verfügt die Lodge außerdem über ein Restaurant, eine Bar und einen Pool.

Chobe River: Chobe Safari Lodge

Malerisch liegen die unterschiedlich großen Gebäude der Lodge entlang dem Ufer des Chobe Flusses. Alle Zimmer sind von unterschiedlicher Größe und Ausstattung. Die 46 neuen Safari Zimmer mit angeschlossenem Badezimmer und Dusche sind individuell dekoriert, haben Klimaanlage und Satellitenfernsehen. Außerdem verfügen Sie über eine private Veranda.

Victoria Falls: Bayete Guest Lodge

Die gemütliche Bayete Lodge befindet sich in einem ruhigen Wohngebiet von Victoria Falls und ist 2 km vom Victoria Falls Zentrum und 22 km vom Flughafen entfernt.

Kürzlich renoviert, bietet dieses familiengeführte Lodge 25 Zimmer, die in einem üppigen tropischen Garten liegen.

Für Sie auf Wunsch

Zuschläge pro Person/Aufenthalt:

Einzelzimmer € 400.-

Halbpension € 360.-

Folgende optionale Ausflüge können Sie vor Ort buchen:

Living Desert Tours (ca. NAD 782 pro Person, Nachmittags: Min 6 Personen)

Quad Biking (ca. NAD 680 pro Person, Dauer ca. 1,5 Stunden)

Sandboarding (ca. NAD 660 pro Person, Dauer ca. 2 Stunden)

Mondesa Township Tour (ca. NAD 610 pro Person, Duer ca. 3 Stunden)

Helicopter Rundflug „Flight of Angels“ (ca. USD 182 pro Person)

Traditional Village Tour (ca. USD 55 pro Person)

Shearwater Sunset Cruise (ca. USD 55.00 pro Person)

Generelle Hinweise

• Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten

• Mindestteilnehmer: 10 Personen

• Hotel-, Wellness- & Freizeiteinrichtungen z.T. gegen Gebühr

• Nicht im Reisepreis eingeschlossen sind Trinkgelder jeglicher Art, fakultative Ausflüge, persönliche Ausgaben und eine Reiseversicherung

• Gesundheit/Impfungen: Wir empfehlen Ihnen, sich vor Ihrer Reise zu Impf- und Gesundheitsfragen rechtzeitig von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten zu lassen

• Es gelten gesonderte Stornobedingungen

• Bitte geben Sie bei telefonischer Buchung den Reisecode 4T0116B2

Einreisebestimmungen für österreichische Staatsbürger

• Reisepass, Gültigkeit bei Rückreise mind. 6 Monate und 3 freie Seiten beinhalten.

• Der Reisepass hat 3 freie Seiten aufzuweisen.

• Beachten Sie, dass das Visa für Zimbabwe schon jeweils 1 Seite im Reisepass beansprucht.

• Sollte ein Pass nicht genügend freie Seiten beinhalten, können Gäste bei der Einreise abgewiesen werden.

• Botswana erlaubt keine Einreise mit Notpässen.

• Für Botswana und Namibia benötigen österreichische Staatsbürger kein Visum.

• Für Zimbabwe benötigen österreichische Staatsbürger ein Visum (kann am Einreiseort erworben werden).

• Aktuelle Informationen unter http://www.bmeia.gv.at

Staatsangehörige anderer Nationen erkundigen sich bitte bei ihrer zuständigen Botschaft über die aktuell geltenden Einreisebestimmungen. Für die Einhaltung der Einreisebestimmungen ist jeder Gast selbst verantwortlich.

Änderungen vorbehalten.

MIU 08/19

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Unsere Urlaubs-Hotline 01 589 55 589 ist Montag bis Freitag 8-20 Uhr, Samstags 9-20 Uhr und an Sonntagen 10-18 Uhr für Sie erreichbar.